Vorstandsgespräch mit Thiesen

Der Bundesvorstand der Piratenpartei und Bodo Thiesen haben am Dienstag, den 14. Juli 2009 auf einer außerordentlichen Vorstandssitzung per Telefonkonferenz getagt. Das Gespräch dauerte rund 40 Minuten.

Das heute gegen acht Uhr abends veröffentlichte Protokoll der Vorstandssitzung besteht aus drei Aspekten:

Es wurde festgestellt, dass sowohl innnerhalb als auch außerhalb der Partei die Situation kontrovers diskutiert wird.

Auf die Bedeutung als politische Handlung im Gegensatz zur sachlichen Auseinandersetzung wird hingewiesen. Es werden verschiedene Möglichkeiten vorgeschlagen und diskutiert.

Den Anwesenden wird Bedenkzeit eingeräumt, bis zur [nächsten ordentlichen] Vorstandssitzung am 16. Juli 2009 wird eine Empfehlung erarbeitet und per Mail vorformuliert.

Das Protokoll bleibt hierbei bewusst schwammig. Denn es macht durchaus Sinn, vor der entscheidenden Vorstandssitzung (Die war heute Abend, Protokoll fehlt aber noch.) noch einmal darüber zu sprechen. Bodo Thiesen mit einzubeziehen gebietet die Fairness, auch wenn die Argumente bereits auf dem Tisch liegen und allen bekannt sein dürften. Verschiedene Möglichkeiten liegen auf dem Tisch:

    Parteiordnungsverfahren
    Bodo Thiesen tritt von allen Ämtern zurück.
    Austritt Bodo Thiesens
    Es passiert nichts (wegen der hoch geachteten Meinungsfreiheit).

Ein Parteiordnungsverfahren vor dem Schiedsgericht kann als Strafen eine Verwarnung, einen Verweis, die Enthebung von einem Parteiamt, die Aberkennung der Fähigkeit ein Parteiamt zu bekleiden oder den Ausschluss zur Konsequenz haben. Ironischerweise gehört Thiesen dem Schiedsgericht selbst stellvertretend an.


2 Antworten auf „Vorstandsgespräch mit Thiesen“


  1. 1 „Piraten“ ganz rechts. « Reflexion Pingback am 31. August 2009 um 12:57 Uhr
  2. 2 Piraten ganz Rechts. | Reflexion Pingback am 14. Januar 2012 um 13:39 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.